Inklusion

Alle Kinder und Jugendlichen in Oberbayern haben das Recht auf eine aktive gesellschaftliche Teilhabe, eine Förderung ihrer Persönlichkeit und darauf für ihre Interessen einzutreten unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft, ihrer Gesundheit, ihrer Religion oder ihrer Sexualität. Alle Angebote der Jugendarbeit zugänglich zu machen für alle Kinder und Jugendlichen in Oberbayern ist deshalb ein großes Ziel in der Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit. Hierfür gilt es zu sensibilisieren, aufzuklären, in den Dialog zu treten und Zugangsbarrieren zu identifizieren und zu beheben.

Auf dieser Seite veröffentlichen wir aktuelle Informationen zu unserem inhaltlichen Schwerpunktthema „Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit“:

All(e) Inklusive? Inklusion – von der Theorie zur Praxis“

Ergebnisse der KOJA-Fachtagung am 25.03.2014

Bei der Fachtagung der kommunalen JugendpflegerInnen der Landkreise und kreisfreien Städte in Oberbayern drehte sich am 25.03.2014 alles um das Thema “Inklusion”. Mittels eines Fachvortrags wurden Grundlagen für einen gemeinsamen Einstieg in die Thematik vermittelt. Dabei wurden Fragen zum gesetzlichen Auftrag sowie zur Begriffsbestimmung, Begriffsabgrenzung und Bedeutung für die Kommunale Jugendpflege beantwortet. In anschließenden Diskussionsforen vertieften wir in Kleingruppen den Fachvortrag und widmeten uns der regionalen Bedarfsermittlung.

Bei den am Nachmittag folgenden Gesprächen mit Fachkräften und Elternvertretern beschäftigten wir uns mit bereits bestehenden Angeboten und lernten Praxisbeispiele kennenlernen. Außerdem klärten wir, welchen Bedarf Kinder und Jugendliche mit Handicap haben und was man tun kann, um Angebote interessant für alle Zielgruppen zu gestalten. Weitere Fragen waren: Wie funktioniert Kooperation bereits erfolgreich? Was sind die Erfolgsfaktoren? Welche Erfahrungen, Anregungen können weiter gegeben werden?

Fachvorträge

Praxisbeispiele

Arbeitshilfen, Positionspapiere, etc.

Bezirk Oberbayern

Landeshauptstadt München – Sozialreferat – Stadtjugendamt

Förderung

Fachliteratur

 Fortbildungen