22. Oberbayerische Kinderzirkustage „Manege frei“

Zirkus ist seit jeher ein Ort, an dem der Alltag am Eingang gegen eine Traumwelt getauscht wird. Das Manege frei-Team wollte genau das für 5 Tage und über 100 Kinder auf dem Zeltplatz der Jugendbildungsstätte Königsdorf verwirklichen.

 

Es sollte ein unvergessliches Erlebnis für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren werden, die in den letzten beiden Jahren viele Dinge stumm ertragen und Entscheidungen mittragen mussten, die über ihre Köpfe hinweg getroffen wurden. Durch die Beteiligung ukrainischer Kinder erfuhr Manege frei noch eine ganz neue Komponente. Einige von ihnen haben jüngst die Hölle auf Erden erlebt und fast alles verloren, was sie kannten. All diese Dinge haben Spuren auf den vulnerablen Kinderseelen hinterlassen, die mal mehr und mal weniger sichtbar sind. Keine Frage, dieses Zirkusjahr – nach zwei Jahren Pause – hatte es in sich.

 

Nach der Gala, die nicht ohne ein paar Tränen des Mitgefühls und der Freude geblieben ist, waren wir aber vor allem ergriffen, stolz und voller Bewunderung für die Kinder und die jungen und erfahrenen Betreuer*innen, die eine Woche lang an ihre Grenzen gegangen sind, um eine wundervolle Gala in die Manege zu zaubern. Diese Momente sind es, die uns immer wieder daran erinnern, wie wichtig genau diese Projekte sind. Zirkus verbindet Kinder mit egal welchen Merkmalen miteinander und lässt sie den Alltag vergessen. So auch dieses Jahr.

 

Die Zirkusartistinnen von Manege frei 2022 leisten den Zirkusschwur.

Zwei Personen mit Zylinder stehen im Gegenlicht einer Bühne. Man sieht nur ihre Umrisse.

Das Team und die Kinder von Manege frei 2022 stehen in Form eines großen Herzes auf dem Zeltplatz.